Kieferorthopädie

Lieber Patient, sehr geehrte Eltern!

mit der unten stehenden Kurzübersicht möchten wir Sie vor einer kieferorthopädischen Behandlung
über alle wichtigen Behandlungsschritte informieren.
Die ausführlichen Informationen können Sie als pdf herunterladen und abspeichern.
Für weitere Fragen stehen wir selbstverständlich jederzeit zur Verfügung.

Ihr Zahnarztteam in der Gemeinschaftspraxis Schreiner
Th. und B. Schreiner


Voraussetzungen für eine erfolgreiche kieferorthopädische Behandlung

Zahnpflege
Eine gute Zahnpflege ist während einer kieferorthopädischen Behandlung noch wichtiger als sonst.
Durch die festen oder herausnehmbaren Geräte (Spangen, Multiband, Brackets) ist das Putzen
mit der Zahnbürste erheblich erschwert. Eine optimale Zahnpflege mit Zahnbürsten und Zahnseide ist daher besonders wichtig.
Auch die zusätzliche Fluoridierung der Zähne durch Einbürsten von Fluoridgel (1x wöchentlich) oder das tägliche
Spülen mit einer Fluoridlösung nach dem Zähneputzen ist sinnvoll.

Ernährung
Eine gesunde Ernährung mit möglichst geringem Kohlenhydratanteil (z.B. Zucker, Weißmehl) sowie die Einschränkung
von Süßigkeiten fördert den Behandlungserfolg, da die Entstehung von Karies damit weitgehend behindert werden kann.

Umgang mit herausnehmbaren Spangen
Bitte lassen Sie Ihr Kind die herausnehmbare Spangen ca. 14 bis 16 Stunden am Tag tragen.
Auch in den Ferien und tagsüber. Beim Essen, Zähneputzen und beim Sport legen Sie die Zahnspange in der Regel
stoßgeschützt in die Spangendose. Reinigen Sie die Spange mit Zahnbürste und Zahnpaste oder gelegentlich mit einer Essigverdünnung.

Umgang mit festsitzenden Spangen (Brackets)
Mit festsitzenden Spangen oder Brackets lassen sich Zähne in jedem Alter bewegen, die Behandlung ist
weitgehend unabhängig von der Mitarbeit des Patienten.
Die festsitzende Spange bleibt während der gesamten Behandlungsdauer im Mund.
Eine sehr gute Mundhygiene ist unverzichtbar, damit sich keine Karies bilden kann.

Behandlungsvorbereitungen

Zu Beginn der Behandlung werden alle nötigen Planungsunterlagen erstellt, damit der Behandlungsablauf
jederzeit überprüft und eventuell korrigiert werden kann.
Dazu gehören u.a. verschiedenene Röntgenaufnahmen und Fotos des Profils und der Gesichtsansicht.

Abformungen

Mit Hilfe der Abformmasse werden Abdrücke des Ober- und Unterkiefers genommen.
Diese Negativformen werden mit Gips gefüllt und dienen der genauen und dauerhaften Dokumentation und
Vermessung der Zahnfehlstellungen.

Herausnehmbare / Festsitzende Spangen

Die Entscheidung für die Art der Spange richtet sich nach der vorhandenen Fehlstellung und dem Alter des Patienten.
Lose Spangen haben den Vorteil, dass sie sich bei Bedarf herausnehmen lassen.
Außerdem werden die Zähne langsamer und schonender bewegt. Allerdings ist die Flexibilität bei dieser Art von Spangen
auch gleichzietig ein großer Nachteil: eine nicht getragene oder selten getragene Spange kann keine Zähne bewegen.
Außerdem lassen sich nicht alle Zahnbewegungen mit einer herausnehmbaren Spange verwirklichen.
Der Vorteil von festen Brackets liegt auf der Hand: einmal eingesetzt bzw. aufgeklebt, bestimmt der Arzt die Behandlung.
Fast jede Bewegungsrichtung ist möglich. Der größte Nachteil bei festen Spangen ist allerdings die erschwerte Mundhygiene.
Aber auch die Belastung durch das veränderte Aussehen und das veränderte Mundgefühl sollte man nicht vernachlässigen.

Invisalign®

Invisalign ist eine Methode Zähne zu bewegen, wenn es darauf ankommt dieses möglichst unsichtbar zu erreichen.
Allerdings lassen sich nicht allle Fehlstellungen korrigieren.
Durch die Anfertigung von computergefrästen Kunststoffhülsen, die alle Zähne eines Kiefers umfassen (Schienen),
werden die Zähne in vorausberechneter Art und Weise bewegt. Diese Schienen werden als vollständiger Satz (meistens 10 Stück)
angefertigt und ermöglichen eine nahezu unsichtbare Bewegung der Zähne ohne den Einsatz einer herausnehmbaren Spange
oder auf die Zahnoberfläche aufgeklebten Brackets.
Gerade im Berufsalltag ist dies eine angenehme Art und Weise zu einem schöneren Erscheinungsbild zu kommen.

Was übernimmt die Krankenkasse?

In unserer ausführlichen Information unten (pdf) geben wir Ihnen wichtige Hinweise und Tipps für die Abwicklung
der Rechnungen und den Eigenanteil der gesetzlichen Krankenkasse an der Behandlung.
Dort informieren wir Sie auch über mögliche, sinnvolle Zusatzleistungen.

Fragen und Antworten rund um Ihre kieferorthopädische Behandlung (pdf)



Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Schreiner in Neukirchen-Vluyn
Contact Sitemap Home